Offener Brief an Herrn Außenminister

Sehr geehrter HE Bundesaußenminister, Herr Steinmeier,

Ich wollte Ihnen die traurige Ende über Situation von der yezidischen ISIS Opfer/Sklavin Fr. Zuhur Kuti, mitteilen, die Verbrennungsopfer von einem ISIS Jihadist war, und in einem türkischen Krankenhaus lag. Sie sollte mit unserer humanitären Aktion nach Deutschland gebracht werden.

Wir haben sie heute Vormittag verloren.

Obwohl ich gestern ein langes Telefongespräch mit ihr durchgeführt habe. Sie war sehr bewusst, hat mir viel über ihre Tragödie erzählt; wie oft sie verkauft und misshandelt wurde und wie der letzte ISIS-Jihadist “Käufer”, ein Saudi Arabier, sie zur Brandstiftung erzwungen hat, nachdem er sehr sauer auf sie war, weil sie nicht machen wollte, was er verlangt hat.

Die arme (Zuhur), war mit voller Hoffnung, dass sie nach Deutschland gebracht wird, um weitere Behandlung zu bekommen. Ihre letzte Frage war: “Mirza, wenn du mich nach Deutschland mitnimmst, und falls später meine anderen Schwester und Eltern vom ISIS auch befreit werden, können sie auch zu mir kommen?”..
Meine einzige Antwort war ein Paar hoffnungslose Tränen.

Wir haben ihr Leben nicht retten können, obwohl alles geplant war, denn wir hätten Sie nächste Woche bringen können.

Aber trotzdem möchte ich mich ganz herzlich bei Ihren Mitarbeitern im Auswärtigen Amt, den Konsulaten in Ankara und Erbil, und der Staatskanzlei von Baden Württemberg, für ihren guten Willen und ihre schnelle Reaktion bedanken.

Ich wünsche, dass die bürokratische Entscheidung über Einreisebestimmungen anderer yezidischen Frauen und Minderjährigen, die nach Stuttgart kommen sollten, nicht lange dauern wird.
Jede Woche werden neue Frauen und Kinder von ISIS befreit entweder durch “Wieder-Einkauf” oder “Flucht”. Sie kommen nach Kurdistan, stehen hier in den Camps außer primitiven Behörden-Maßnahmen hilfslos und ziellos.
Sie warten auf lokalen pseudo-NGOs, die pseudo-Betreuung bzw. nur Medien-Gespräche für ihre “Sponsoren” durchführen, ohne richtige Psychotherapie oder soziale Rehabilitation anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen

Mirza Dinnayi
Vorsitzender der Luftbrücke Irak e.V.
Erbil, am 28. Januar 2015

Pressemitteilung Behandlung weiterer Kinder aus dem Irak: März 2013

Terroropfer: Ibrahim (9Jahre alt) aus Basra,

Im März 2013 führt die Luftbrücke Irak eine neue Aktion durch. Zwei Kinder aus dem Irak werden nach Deutschland begleitet und kostenfrei behandelt. Einreisekosten werden aus Spendemittel und Unterstützung der Familie Benedetto Padula aus Peine bezahlt:

1)
Ibrahim, 9 Jahre alt aus Basra:
Er war mit seinem Vater Opfer eines Terroranschlags in Basra. Das Kind hat dabei seinen Vater verloren und seine beiden Beine. Der kleine Ibrahim wurde vor Ort vom amerikanischen Militär behandelt; sein Leben wurde zwar gerettet, aber danach hat sich Niemand um ihn gekümmert. Er benötigt Unterschenkelprothesen, um wieder laufen zu können. Wir möchten ihm helfen.
Familie Benedetto Padula aus Peine hat sich bereit erklärt, die Kosten der Prothesen, Betreuung und Einreise von Ibrahim und seinen Großvater zu übernehmen.

2)
Diwan, 6 Jahre alt aus Mosul:
Er leidet unter einer angeborenen Blindheit. Die Ärzte im Irak waren nicht in der Lage, seine Krankheit zu therapieren. Mit Unterstützung der Deutschen Blindenhilfswerk und Augenklinik Duisburg wird Diwan nach Deutschland zur Feindiagnostik gebracht und ggf. operiert. Wir möchten keine Chancen verpassen, dem kleinen Diwan zu helfen.

Ein Dank der Unterstützung gilt deutschen Ärzten, Pflegepersonal und Gastfamilien, die sich ehrenamtlich für humanitäre Zwecke intensiv eingesetzt haben und einsetzen.

Als eine Bevölkerungsiniative aus Niedersachsen belegt der Verein Luftbrücke Irak e.V., das menschliche Engagement Deutschlands Bürgerinnen und Bürger gegenüber Menschen aus Armut und Kriegsregionen, um deren Leiden zu lindern und den unschuldigen krankenKindern eine neue Chance zu besserem Leben zu ermöglichen..

Als Vorstand der Luftbrücke Irak werden wir uns freuen, die kranken Kinder aus dem Irak gemeinsam mit Ihnen zu begrüssen. Wir haben einen kleinen Empfang für die Presse zum 02.03.2013 um 10.30 Uhr im Flughafen Hannover (Terminal B-Ankunft) (Einreise mit Flugnummer: TK1553) organisiert.

Ihre Teilnahme wird uns sehr freuen. Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme per Email(dinnayi(at)gmail.com).

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand der Luftbrücke Irak e. V.
www.luftbruecke-irak.de

Die Kleine Mary wurde für eine Woche nach Irak beurlaubt

Mary mit den Eltern und ihren kleinen Bruder Yosuf.

Der Verein Luftbrücke Irak hat die Einreise von der kleinen Mary (5 Jahre alt) nach Irak organisiert. Mary besuchte ihre Eltern nach zwei Jahren. Sie konnte zwar kein Wort Kurdisch, konnte aber sehr gut mit ihren Eltern kommunizieren.
Sie hat ihre Oma sofort erkannt, obwohl sie keine Kontakte mit ihr gehabt hatte.
Gestern ist sie wieder zu Pflegemutter Andrea zurückgekehrt.

Sat1 TV berichtet über unsere neue Aktion

Sat1 nahm in unserem Empfang teil:

Verein Luftbrücke Irak: Hilfe für die kleine Maryam

Der Verein Luftbrücke Irak organisiert seit Sommer 2007 die Behandlung von kranken und schwer verletzten Kindern aus dem Irak in norddeutschen Krankenhäusern. Die Organisation ist jedoch auf Spenden angewiesen. Auch Maryam braucht weiterhin finanzielle Unterstützung. Mehr Informationen finden Sie unter:
http://www.klinikum-braunschweig.de/ http://www.luftbruecke-irak.de/

SAT1: Video Anschauen Link (extern):

SAT1 Regional: Video Anschauen

Die Kinder feiern gemeinsam mit den Gastfamilien in Hannover

Fotos aus dem Empfang am 5.12.2011

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.310416282313957.75706.100000367622658&type=1

Luftbrücke Irak beginnt eine neue Aktion im November 2011

Dilsoz (6J)

Das kleine Waisenkind “Dilsoz” (6 J) wird im kommenden November mit drei weiteren Kindern und Jugendlichen (Lobna, Jiwan, Dilsher) nach Deutschland gebracht, um ihnen eine Heilungschance zu geben. Die Behandlung der irakischen Patienten wird im Franziskus Hospital Harderberg und Paracelsus Klinik Osnabrück erfolgen.
Luftbrücke Irak e. V. ist eine humanitäre Initiative aus Osnabrück, die seit vier Jahren irakische Kinder, Kriegsverletzte und Terroropfer in Deutschland behandelt. Bis jetzt wurden mehr als 35 Kinder aus den Krisenregionen im Irak mit Unterstützung deutscher Ärzte und Krankenhäuser behandelt.

Die Kleine "Mary" wird in Deutschland weiter behandelt

Mariyam

Die kleine Maryam (4 Jahre alt), war vor drei Jahren Verbrennungsopfer. Mit freundlicher Unterstützung von Frau Dr. Pirkko Fischer, Klinikum Braunschweig und Koordination der Luftbrücke Irak wird sie in Deutschland behandelt.
Mary wird seit Monaten von der Pflegemutter (Andrea Willert) in Braunschweig wie eigenes Kind betreut und erzogen.
Mary hatte viele Operationen hinter sich, und wird weiter behandelt.

Benefizkonzert mit Gunter Gabriel & Band für die Luftbrücke Irak

Sensationell: Nach dem ersten Friedenskonzert im Irak im Juni 2008 spielt unser Freund Gunter Gabriel und seine Band wieder zugunsten des humanitären Vereins “Luftbrücke Irak”. Die nächste Party steigt diesmal nicht in dem Krisenherd, sondern in der Friedensstadt Osnabrück. Und zwar am Donnerstag, 16. September 2010, um 20 Uhr in der Lagerhalle Osnabrück. Der Erlös fließt zu 100 Prozent wieder in die Arbeit zur Rettung junger Terror- und Kriegsopfer aus dem Zweistromland. Im Anschluss des Konzerts gib es in der Cocktailbar Remise in der Altstadt eine After-Show-Party.

Tickets gibt es ab sofort online zu kaufen:

Benefizkonzert Gunter Gabriel & Band
Lagerhalle Osnabrück, Großer Saal
20 Uhr, Donnerstag, 16.09.2010

Vorverkauf: 23 Euro
Abendkasse 25 Euro

Angesichts der großen Nachfrage ist es sinnvoll, sich möglichst schnell ein Ticket zu sichern.
www.lagerhalle-osnabrueck.de – Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück – 0541 33874-0

Gunter ist ein alter Freund der Luftbrücke

Lieber Gunter, wir danken dir.

Bereits 2008 hast du nicht einen Moment gezögert, im Irak ein Benefizkonzert zu geben, obwohl wir trotz aller größter Vorsicht nicht garantieren konnten, dass keine Selbstmordkommando das Friedenfest stören wird. Du und deine Band haben auch nicht gemurrt, als der Flieger im Irak ausfiel und wir in Taxen eine Nacht lang durchs wilde Kurdistan bis in die Türkei durchschlagen mussten. Wir werden es auch niemals vergessen, wie du mit jungen Terroropfern im Franziskushospital in Georgsmarienhütte bei Osnabrück gemeinsam Musik gemacht hast. Du bist ein wahrer Freund

Herzlichst
Deine Luftbrücke

Köhler lobt Arbeit der Luftbrücke

Der mittlerweile zurückgetretene Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva haben im Frühjahr 2009 bei ihrem Besuch der Friedensstadt Osnabrück die Arbeit der Luftbrücke Irak ausdrücklich gelobt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Vorstandsmitgliedern der Luftbrücke wandte sich der Bundespräsident auf einer Podiumsdiskussion der “Neuen Osnabrücker Zeitung” beeindruckt und voller Lob mehrfach an den Arzt Heiner Ehrenbrink, der seit 25 Jahren kostenlos Kinder aus Kriegsgebieten behandelt und in der Aktion „Luftbrücke Irak“ aktiv ist. „Wir haben sehr positive Rückmeldungen aus den einzelnen Ländern“, berichtete Ehrenbrink. „Damit leisten sie wahnsinnig viel für den guten Ruf Deutschlands im Ausland“, lobte Köhler

zurück drucken
Sponsoren Die Etagen GmbH Marienhospital Osnabrück Franziskus Hospital